Mosel
1–6 ha

Angebots-Nr. Startup_A

**Verkauft**Mosel: Startup Weingut „A“


2,6 ha Rebland, dazu Haus, geräumiger Hof, Kellerei, Straußwirtschaft und Gästezimmer zwischen Leiwen und Bernkastel-Kues. VKP 295.000 Euro

Verkaufsorientierte offene Menschen können an der Mosel mit relativ wenig Geld eine Existenz übernehmen und sich aus der Basis heraus, Schritt für Schritt, das Weingut und damit das eigene Erfolgsmodell gestalten. Der Einstieg für wenig Geld erfordert vom Käufer allerdings die Bereitschaft zu Kompromissen. Meist liegt der Kompromiss in einer bestehenden Immobilie, die nicht den Erwartungen der Interessenten entspricht. Wer jedoch bereits ab 300.000 Euro eine Startoption übernehmen kann, sollte dafür natürlich kein modernes Haus, eine schicke Villa oder eine top-moderne High Tech-Kellerei erwarten. Auf der ganzen Welt gibt es bekannte Winzer, die mit einfachster, teils veralteter Kellertechnik berühmte Weine erzeugen.

Existenzgründer werden unterstützt
Als Jungwinzer werden Sie vom Land Rheinland-Pfalz bei Ihrer Existenzgründung besonders gefördert. Nicht selten unterstützt der ausscheidende Winzer seinen Nachfolger zusätzlich dadurch, dass er einen Teil des Kaufpreises in einer Art Ratenzahlung mitträgt. Wir kennen auch vermögende Weinfreunde, die mit Freude einen Jungwinzer bei der Finanzierung unterstützen möchten.

An der Mosel gibt es sehr viele kleine Weingüter zwischen einem und drei Hektar Rebfläche. Nur der kleinere Teil davon erwirtschaftet Gewinne, die eine Familie gut ernähren können. Doch es gibt an der Mosel auch andere Beispiele. Einer unserer Mandanten erwirtschaftet aus nur zwei Hektar Rebfläche einen Gewinn von 85.000 Euro. Der Betrieb wird von ihm alleine bewirtschaftet, unterstützt von einer saisonalen Hilfskraft. Seine Frau arbeitet ganztags als Angestellte in einem Büro. Dieser Vorzeigebetrieb ist ein Beweis dafür, dass man nicht unbedingt ein großes Weingut haben muss, um erfolgreich zu sein. Umso bemerkenswerter ist die Tatsache, dass dieser Winzer von namhaften Weinkritikern bisher nicht gelobt wird. Dieser Erfolgsbetrieb benötigt in den nächsten 15 Jahren noch keinen Nachfolger, wir sind da nur beratend tätig. Der Gewinn wird in diesem Weingut nicht durch rationelles Arbeiten erwirtschaftet, sondern über eine ausgeklügelte Verkaufsstrategie, die im Verkaufstalent des Eigentümers begründet ist. Die weltweite Beliebtheit von gutem Moselriesling kommt ihm da sehr entgegen.