Neue Chancen für den externen Nachfolger

Wo früher die Kinder meist selbstverständlich dem Traditionsgedanken gefolgt sind und den Familienbetrieb fortgeführt haben, wird heute der Entschluss kritisch abgewägt. Die Suche nach einem passenden Käufer, der sowohl zum Betrieb passt, als auch das benötigte Eigenkapital samt Sicherheiten mitbringt, dauert meist mehrere Jahre. Eine frühzeitige Planung gibt dem Unternehmer die Möglichkeit, seinen Ausstieg operativ, finanziell und steuerrechtlich zu optimieren und sich auch emotional auf diese Veränderung einzustellen.

Vorgehensweise

In einem Erstgespräch vor Ort nehmen wir die groben Eckdaten Ihres Betriebes und Ihrer Immobilie auf und besprechen Ihr Ziel, die persönliche Situation, den aktuellen Stand des Betriebes und den möglichen Zeitplan für eine Übergabe. Mit dem ‚Verkaufsauftrag’ beauftragen Sie unser Team von Wein & Rat, für Sie einen geeigneten Nachfolger zu finden. Im zweiten Schritt benötigen wir diverse Angaben und Unterlagen von Ihnen für die detaillierte Ausarbeitung eines Verkaufsexposés und um einen möglichen Verkaufspreis zu ermitteln. Zudem erleichtert die gründliche Vorbereitung die Verkaufsverhandlungen. Zur Unterstützung haben wir eine ‚Checkliste’ mit allen relevanten Themen für Sie vorbereitet.

Diskretion

Bei unserer Arbeit gehen wir äußert diskret vor. Sowohl gegenüber Ihrem Umfeld, als auch bei Anfragen von Dritten behandeln wir alle Informationen über Ihr Weingut vertraulich. Auf unserer Internetseite wird Ihr Betrieb nur in einer verklausulierten Form beschrieben und beinhaltet lediglich die Weinregion, die ungefähre Größe und einige Alleinstellungsmerkmale des Betriebs. Nur Interessenten, die eine ‚Vertraulichkeitsvereinbarung’ unterschreiben und uns einen Bonitätsnachweis erbringen (Selbstauskünfte werden nicht akzeptiert), bekommen eine Einladung zu einem Sondierungsgespräch. Somit stellen wir sicher, dass sich kein Wettbewerber hinter der Anfrage verbirgt. Sind die Bedürfnisse und Beweggründe zum Erwerb eines Weingutes von uns erkannt, können wir eine Vorauswahl aus unserem Fundus treffen. Erst danach liefern wir genauere Informationen bezüglich eines Betriebes. Besteht danach ein nachhaltiges Interesse, vereinbaren wir einen Besichtigungstermin vor Ort.

Gestaltungsmöglichkeiten der Übergabe

Bei einer externen Unternehmensnachfolge gibt es mehrere Gestaltungsmöglichkeiten: von einer Betriebsaufspaltung, über den direkten Komplettverkauf, der reinen Verpachtung des Betriebes bis hin zu diversen Beteiligungs- und Rentenmodellen. Dabei sollten neben den Punkten Kapitalversorgung und möglichen Sicherheiten des Käufers auch steuerliche Aspekte berücksichtigt werden, da die Verkaufserlöse in der Regel einkommensteuerpflichtig sind. Wir haben sowohl in der Partnerschaft als auch in unserem Netzwerk kompetente Partner, mit denen wir gemeinsam attraktive Modelle erarbeiten, individuell auf Ihre Situation abgestimmt.

Lesen Sie mehr zu den einzelnen Modellen…